Motorfahrzeug

Die Motorfahrzeugversicherung

Der Lebensstandard der Gesellschaft wächst ständig. Das wirkt sich auch auf den Bereich der Kraftfahrtversicherung aus. Die Kaufpreise eines Kraftfahrzeuges haben heute einen hohen Stand erreicht. Durch Entwendung, Feuer, Unfälle – selbstverschuldet, oder durch andere Verkehrsteilnehmer verursacht – ist der Wert Ihres Kraftfahrzeuges ständig gefährdet, sodass hohe finanzielle Verluste eintreten können. Wenn bei Verkehrsunfällen Personen zu Schaden kommen, oder fremdes Eigentum beschädigt wurde muss man mit Schadenersatzansprüchen rechnen die oft in immenser Höhe liegen. Diese Schäden sind aus einem privaten Vermögen meistens nicht zu begleichen. Die Gefahr vor finanziellen Verlusten kann im Rahmen der Kraftfahrzeugversicherung in verschiedenen Bereichen durch folgende Versicherungen ausgeschlossen bzw. reduziert werden:

Motorfahrzeug Haftpflichtversicherung

Die Motorfahrzeug Haftpflichtversicherung ist in der Schweiz eine Pflichtversicherung. Bei der Anmeldung des Motorfahrzeugs beim Strassenverkehrsamt muss eine EVB Nr. (elektronische Versicherungsbestätigung) eines Motorfahrzeugs Versicherers vorgelegt werden. Der Versicherer wird den Nachweis automatisch an das jeweilige Strassenverkehrsamt übermitteln. Ohne diese Nummer kann keine Anmeldung des KFZ erfolgen. Haftung nach SVG Artikel 58.

Gesetzestext:

  1. “Wird durch den Betrieb eines Motorfahrzeuges ein Mensch getötet oder verletzt oder Schaden verursacht, so haftet der Halter für den Schaden.
  2. Wird ein Verkehrsunfall durch ein nicht in Betrieb befindliches Motorfahrzeug veranlasst, so haftet der Halter, wenn der geschädigte beweist, dass den Halter oder Personen, für die er verantwortlich ist, ein Verschulden trifft oder dass fehlerhafte Beschaffenheit des Motorfahrzeuges mitgewirkt hat.
  3. Der Halter haftet nach dem Ermessen des Richters auch für Schäden infolge der Hilfeleistung nach Unfällen seines Motorfahrzeuges, sofern er für den Unfall haftbar ist oder die Hilfe ihm selbst oder den Insassen seines Fahrzeuges geleistet wurde.
  4. Für das Verschulden des Fahrzeugführers und mitwirkender Hilfspersonen ist der Halter wie für eigenes Verschulden verantwortlich.”

Die Teilkaskoversicherung

Die Teilkaskoversicherung schliesst Schäden am eigenen KFZ mit ein: Wildschäden, Glasbruch, Diebstahl, Brand, Blitzschlag, Explosion, Sturm, Hagel, Schmorschäden an der Verkabelung des Fahrzeuges. Die Teilkasko kann mit einem Selbstbehalt gewählt werden. Das verringert den Beitrag.

Beispiel: Bei einem Glasbruchschaden wird eine eventuelle Selbstbeteiligung vom Rechnungsbetrag abgezogen. Die Leistungen einer Teilkaskoversicherung sind je nach Anbieter noch erweiterbar.

 

Die Vollkasko Versicherung

Die Vollkaskoversicherung kann auch mit einer Selbstbeteiligung gewählt werden. Die Vollkasko schliesst die Teilkasko ein. Eine Vollkaskoversicherung deckt Schäden am eigenen Kfz ab. Ob unverschuldet, Vandalismus, oder durch eine Unachtsamkeit selbst verursachten Unfall. Bei einem geleasten oder finanzierten KFZ empfiehlt sich zusätzlich eine Differenzdeckung. Bei einem Vollkaskoschaden oder Totalschaden wird der Betrag erstattet, den die Bank bezüglich der Finanzierung für das KFZ noch bekommt. Ohne die Differenzdeckung hat man bei teuren Autos ein Problem, weil der Wiederbeschaffungswert oft schneller sinkt als der Restbetrag eines Kredites.

 

Quellen:

Gesetze.ch

Jetzt Anrufen